Vinaora Nivo Slider 3.x

Ein Zeitzeugeninterview

Kriegserlebnisse – Lebenswege bis heute - Ein Zeitzeugeninterview -

Geschichte kann lebendig werden. Das bemerken die Schülerinnen und Schüler der Freien Schule Prerow während der Arbeit mit einem Zeitzeugen. Anstatt eine Klausur zu schreiben, führen die Schülerinnen und Schüler einer elften Klasse des Leistungskurses Geschichte in Kleingruppen ein Zeitzeugeninterview. Im Vorfeld bereiteten sie in der Klasse bereits die Fragen vor und beschäftigten sich mit den wichtigsten Lebensstationen des Zeitzeugen. Um bei Jugendlichen das Interesse für die Geschichte der DDR zu wecken, um sie zu Reflexionsprozessen anzuregen und ihre historische Urteilskompetenz zu stärken, sind die Mittel „traditionellen“ Geschichtsunterrichts wie insbesondere das Schulbuch mit seinen Verfassertexten, Quellen und Abbildungen nur bedingt geeignet. Demgegenüber bergen Zeitzeugeninterviews das besondere Potenzial, Geschichte lebendig und greifbar zu machen. Die direkte Begegnung mit jemandem, der selbst „dabei“ war und über das damalige Geschehen und seine persönlichen Erlebnisse und Erfahrungen berichtet, ist faszinierend und erkenntnisreich. Zeitzeugeninterviews stellen eine wertvolle Ergänzung zu anderen Quellen dar, denn sie geben Auskunft über historische Sachverhalte, z.B. die Alltagserfahrungen der Menschen, über die andere Quellen kaum berichten. Im Rahmen eines Projektes „Kriegserlebnisse – Lebenswege bis heute“ wurde ein 92-jähriger Berliner Zeitzeuge der letzten 90 Jahre deutscher Geschichte interviewt. Die Schülerinnen und Schüler wurden vor die Aufgabe gestellt, in Kleingruppen und in eigener Regie ein Zeitzeugeninterview zu einem selbst gewählten Untersuchungsschwerpunkt zu produzieren. Generelle Frage: Wie macht ein Zeitzeugeninterview? Im Unterricht wurden die Schülerinnen und Schüler inhaltlich und methodisch auf das Interview mit Günter Kuciak vorbereitet. Am 2.10.19 befragten sie gemeinsam den Zeitzeugen nach seinen Erinnerungen und seinen Erfahrungen während des Zeiten Weltkrieges und dem Leben in der DDR. Die einzelnen Gruppen stellten zu unterschiedlichen Themen ihre Fragen. Währenddessen lief eine Kamera, sodass die Gruppen ihren Teil des Interviews im Anschluss auswerten können. Diese erste praktische Erfahrung einer Zeitzeugenbefragung wurde von allen Schülerinnen und Schülern positiv aufgenommen und bewertet, denn neue Einsichten und Erkenntnisse konnten gewonnen werden. In Kleingruppen werten die Schülerinnen und Schüler nun das Interview aus und erstellen einen Medienbeitrag zu ihren Ergebnissen, welcher in der Schule präsentiert werden soll. Insgesamt wurde das Projekt von den Teilnehmenden überwiegend positiv bewertet.

Ankündigung

Mi., 11.12.2019:
Junior Ranger Jahresabschluss

Do., 12.12.2019:
Tanzkurs in Vorbereitung auf den Winterball, Klassen 9-12
(klick hier - Elternbrief)

Mo., 16.12.2019:
Weihnachtsportfest, Klassen 2-4

Di., 17.12.2019:
Weihnachtsmärchen Boddenbühne Barth, Klassen 1-4

Mi., 18.12.2019:
Weihnachtsportfest, Vorschule + Klassen 1

Danksagung 12. Adventsmarkt
(klick hier)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mehr Bilder zum Thema

Mehr Bilder zum Artikel gibt es in der Rubrik Fotos aus der Gesamtschule